Das Lexikon rund um Krankenversicherungen in Deutschland
navigate_before Zurück

Übergangsgeld


Wer bekommt Übergangsgeld?

Das Übergangsgeld ist im Sozialrecht eine Entgeltersatzleistung. Dies steht Versicherten zu, die entweder an einer medizinischen Rehabilitation teilnehmen oder der Teilhabe am Arbeitsleben dient, vgl. § 45 SGB IX.

Für Versicherte ohne Kinder beträgt gem. § 46 SGB IX das Übergangsgeld 68 % des letzten Nettoarbeitsentgelts und bei Versicherten mit einem Kind mit Kindergeldanspruch 75 %. Bei Versicherten mit einer selbständigen Tätigkeit wird das Übergangsgeld nicht aus dem letzten Nettoarbeitsentgelt, sondern aus 80 % des der Beitragsentrichtung im letzten Kalenderjahr zugrunde liegenden Einkommens berechnet.

Suche in Lexikon